Am 7. Juli steigt der 9. Brixen Dolomiten Marathon

Zur Pressekonferenz hat heute das Organisationskomitee des Brixen Dolomiten Marathon geladen. Der einzigartige Lauf findet heuer am 7. Juli statt und führt die Läufer aus der ganzen Welt vom Brixner Domplatz 42,195 km und 2450 Höhenmeter über Wiesen, Felder, durch den Wald und alpines Gelände bis zum Ziel auf dem Gipfel der Plose:,  einzigartig wegen seines Panoramas und der perfekten Organisation.

Claudio Zorzi, Präsident des Brixen Dolomiten Marathon freut sich bereits jetzt über Anmeldung aus knapp 20 Nationen, darunter China, Norwegen und den USA. Bereits jetzt, zweieinhalb Monate vor dem Startschuss, haben sich bereits fast 350 Athleten dazu entschlossen, die Herausforderung anzunehmen. Zorzi wünscht sich vor allem zwei Dinge für den großen Event: schönes Wetter und einen unfallfreien Ablauf.

Das wünscht sich auch Alexander Hofer, verantwortlich für Marketing und Innovation im OK-Team. Er sagt: „Wir haben viele Wiederholungstäter, also Athleten die jedes Jahr wieder kommen. Das bestätigt uns in unserem Bestreben, stets den Athleten in den Mittelpunkt zu stellen. Wir haben eine Finisher-Quote von 98%. Das erfüllt uns mit Stolz. Die Teilnehmer bescheinigen uns jedes Jahr aufs Neue unsere gute Betreuung und die Einzigartigkeit des Laufes, von der Stadt bis auf den Gipfel.“

OK-Team-Sponsoren

Christian Jocher ist der technische Leiter und der „Vater“ des Brixen Dolomiten Marathon. Gemeinsam mit seiner Frau Eva Ellemunter hat er die Veranstaltung in den letzten Jahren groß gemacht: „Der Brixen Dolomiten Marathon ist eine Herausforderung für jeden. Da wir einen guten Mix zwischen Straßen-, Wald- und alpinen Wegen haben, kommt hier jeder Sportler auf seine Kosten. Wir haben auch viele Quereinsteiger aus anderen Sportarten, so Triathleten, Mountainbiker oder Skitourengeher. Jeder mit einer guten Portion Grundkondition hat seine Freude an diesem Lauf.“ Am meisten aber freut sich Jocher, dass in den letzten Jahren rund um Brixen eine neue Kultur des Laufens entstanden ist. Immer mehr Menschen begeistern sich für diesen Sport.

Ohne freiwillige Helfer würde aber auch beim Brixen Dolomiten Marathon nichts Laufen. An den Vorbereitungen, dem Ablauf und den Aufräumarbeiten sind knapp 400 freiwillige Helfer mit am Werk. Christoph Hofer zeigt sich verantwortlich für sie und freut sich: „Es sind nicht nur mehr zahlreiche Vereine mit dabei, ohne die dieser Aufwand nie und nimmer zu bewältigen wäre; es kommen auch immer mehr Privatpersonen dazu, die Gefallen an der Veranstaltung finden und ein Teil davon sein möchten und sie deswegen durch ihre ehrenamtliche Arbeit unterstützen.“ Die Freiwilligen sind mit soviel Einsatz dabei, dass sogar zwischen den 18 Versorgungsständen entlang der Strecke ein kleiner Wettkampf entstanden ist, wer die Athleten wohl am besten versorgt.

Der Stadtrat für Sport Andreas Jungmann ist glücklich, so eine Veranstaltung mit internationalem Charakter in Brixen zu haben und alljährlich unterstützen zu dürfen: „Der Brixen Dolomiten Marathon trägt den Namen Brixen weit über die Grenzen hinaus und zeigt uns von unsere Besten Seite.

Wenn am 7. Juli also Teilnehmer aus der ganzen Welt zur eigenen Marathon-Hymne von Philipp Burger am Domplatz an den Start gehen, dann wünschen sich alle: Schönes Wetter und eine unfallfreie Veranstaltung, auch für den jüngsten und ältesten Teilnehmer, 21 und 80 Jahre jung. Good run!